PJ-Tertial Visceralchirurgie in St.-Josefs-Hospital (3/2012 bis 4/2012)

Station(en)
15
Einsatzbereiche
Station, OP, Notaufnahme, Diagnostik
Heimatuni
Hannover
Kommentar
Ich habe in dem beschriebenen Zeitraum meine Famulatur in der
Gefäß - und Viszeralchirurgie im St. Josefs Hospital in Cloppenburg absolviert.

Ich wurde sehr herzlich empfanden und fühlte mich in einem jungen und netten Team sehr gut aufgehoben. Es wurde das Gefühl vermittelt, dass man ein Teil des Ärtzeteams ist und ich wurde in Entscheidungsfindungen sowie Untersuchungen sehr gut eingebunden. Mir wurde ein guter Einblick von der Aufnahme zur Diagnosestellung bis hin zur anschließenden evtl. Operationsindikation vermittelt und durfte an allen Schritten aktiv teilhaben.

Die einzelnen Schritte wurden erklärend vermittelt und aufkommende Fragen wohlwollend beantwortet.

Auf Station wird ein eigenständiges Arbeiten gefordert mit überschaubaren zumutbaren Aufgaben ( Blut abnehmen, Viggo legen, Doppler Untersuchungen, Blutdruckmessung Verbandswechsel und Spülungen von
Wunden etc. )
Im OP ist man aktiv in die Operation eingebunden
( Haken halten, nähen etc.) und es werden einem vorliegende Strukturen genau erläutert und gezeigt.

Insgesamt habe ich sehr positive 4 Wochen voller neuer Eindrücke gewinnen können und einen guten Einblick in das Gebiet der Viszeral - und Gefäßchirurgie erhalten können.
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Fallbesprechung
Sonst. Fortbildung
Tätigkeiten
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Notaufnahme
Mitoperieren
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich

Noten

Stimmung Station
2
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
2
Stimmung Klinik
2
Unterricht
2
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
2
Insgesamt
2

Durchschnitt 1.87