PJ-Tertial Allgemeinchirurgie in Evangelisches Krankenhaus (4/2007 bis 7/2007)

Station(en)
8
Einsatzbereiche
Station, OP, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, Notaufnahme
Heimatuni
Duesseldorf
Kommentar
Die Stimmung war hier, entgegengesetzt wohl zu anderen Chirurgien, sehr freundlich. Man hat zwar viel Blut abgenommen, aber auch ein wirklich gutes Verhältnis zu den Assis. Die OÄ und der CA sind im OP auch sehr nett, und erklären einem auch viel, wenn sie ein gewisses Interesse seitens des PJlers spüren. Ich hatte vorher regelrecht Bammel vor dem Chirurgietertial, aber rückblickend hat es mir gut gefallen! Sehr anstrengend durch das z.T. lange Stehen im OP, aber nett und lehrreich!
Bewerbung
Platzvergabe über die Uni Düsseldorf. Mülheim liegt etwas abseits von Ddorf, sodass eigentlich immer Plätze frei bleiben.
Unterricht
2x / Woche
Inhalte
EKG
Sonst. Fortbildung
Patientenvorstellung
Prüfungsvorbereitung
Bildgebung
Fallbesprechung
Nahtkurs
Tätigkeiten
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Mitoperieren
Punktionen
Untersuchungen anmelden
Patienten aufnehmen
Chirurgische Wundversorgung
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
Gesammelt am Ende
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Kleidung gestellt
Gehalt in EUR
300

Noten

Stimmung Station
2
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
2
Stimmung Klinik
2
Unterricht
2
Betreuung
2
Freizeit
2
Lehre auf Station
2
Insgesamt
2

Durchschnitt 2.00