PJ-Tertial Innere in Klinikum Leer (8/2011 bis 12/2011)

Station(en)
A2
Einsatzbereiche
Station, Notaufnahme, Diagnostik
Heimatuni
Hannover
Kommentar
Die Oberen;):
Der Chef ist super nett, stets gut drauf und behandelt einen wie einen Kollegen.
Das gleiche gilt für die leitende Oberärztin.

Das Team:
Zunächst ein sehr junges Team, das erleichtert den Zugang. Außerdem ein sehr motiviertes Team. Man kann mit denen auch mal einen trinken gehen....

Deine Aufgaben und Möglichkeiten:
Fürs Blut abnehmen gibt es Stationsassistentinnen (natürlich wirst du auch Blut abnehmen), Viggos legen ist dein Job.
Man bekommt auf Station recht schnell eigene Zimmer, die man betreuen kann, also auch mit Untersuchungen anmelden, selbst Visite machen etc.
Weitere Bereiche: Zentrale Patientenaufnahme (sehr lohnenswert, da man dort Anamnese und Untersuchung macht, entscheidet welche Untersuchungen gemacht werden sollen, welche Medis angeordnet werden müssen; sprich wie lautet die Diagnose)
Dann gibt es noch die Sonografie, da darf man auch selbst sonografieren lernen:)
Endoskopie interessant, allerdings kann man da nicht so viel machen (außer Propofol spritzen)
Dann gibts noch die Intensivstation, mal was anderes.

Man kann natürlich auch mal eine Nachtdienstwoche mitmachen.

Und dann gibts noch die Kardiologie, wo auch alle Pjler hin sollen, wie lange kannst du eigtl selbst entscheiden. Herzkatheter, Echokardiografie, Belastungs-EKG und normale Stationsarbeit sind das Spektrum.

Mir hat es dort sehr gut gefallen, ich habe viel gelernt, durfte auch viel machen (also auch so Sachen wie Aszites-, Pleura-, Lumbalpunktion, Arterie punktieren)

Wohnung:
Die Zimmer sind modern, mit eigenem Bad, Küche (auch Kühlschrank und zwei Kochplatten), Schrank, Bett, Tisch....
Internet gibts kostenlos, man bekommt zwei Mahlzeiten am Tag.

Und man kann im Fitnessstudio im Haus billiger trainieren. Die haben auch ein Schwimmbecken, Sauna, Kurse etc. Auch sehr neu und modern.

PJ-Unterricht:
Montag: Gyn und manchmal Notfallmedizin
Dienstag: Pädiatrie und Chirurgie
Mittwoch: Innere intern
Donnerstag: Innere und Anästhesie

Also mir hat es super gefallen, ich habe viel gelernt (v.a. praktische Dinge).
Bewerbung
Einteilung über die Uni
Unterricht
4x / Woche
Inhalte
Repetitorien
Bildgebung
Fallbesprechung
EKG
Nahtkurs
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Notaufnahme
Punktionen
EKGs
Untersuchungen anmelden
Eigene Patienten betreuen
Patienten aufnehmen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich
Unterkunft gestellt
Gehalt in EUR
400
Gebühren in EUR
300 Mietkaution

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
2
Unterricht
1
Betreuung
2
Freizeit
2
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.33