PJ-Tertial Innere in Albert-Schweizer-Krankenhaus Northeim (8/2011 bis 12/2011)

Station(en)
alle (Rotation)
Einsatzbereiche
Station, Notaufnahme, Diagnostik
Heimatuni
Goettingen
Kommentar
Insgesamt (und grade im Vergleich zum chirurgischen Tertial in dem ich mich zZ befinde) wirklich gut. Besonders zu betonen sind die R�ntgenfortbildung beim Chefarzt der Radiologie (Dr. D.) und das Teaching in den Funktionsbereichen der Gastroenterologie (PD Dr. M., Dr. F.). F�r Interessierte besteht die M�glichkeit solides Bauchultraschall zu lernen, auch ohne jeden Tag bis 18Uhr bleiben zu m�ssen. Sehr engagierte PJler k�nnen sogar (selbstst�ndig) Gastroskopieren.
Negativ aufgefallen ist die teilweise zu d�nne Besetzung der Facharzt/Oberarztriege, so dass teilweise die Betreuung und das Teachung (grade auf Visiten) nicht befriedigend waren.

Insgesamt also gutes bis sehr gutes Tertial in einem netten Team. Interessant ist es auch einmal die Abl�ufe in einem privatisiertem Haus mit enormem Druck auf die Pflege (nach massiven Entlassungen) und die �rzte (mittlere Verweildauer nicht �berschreiten...) zu erfahren. Helios zeigt sich dort von seiner wahren Seite...

F�r PJler/innen, die in G�ttingen bleiben m�chten eine echte Alternative zu Weende und erst recht zum Klinikum.
Bewerbung
unproblematisch
Unterricht
2x / Woche
Inhalte
Repetitorien
Bildgebung
Fallbesprechung
Sonst. Fortbildung
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Notaufnahme
Punktionen
EKGs
Botengänge (Nichtärztl.)
Untersuchungen anmelden
Eigene Patienten betreuen
Patienten aufnehmen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
Frei verfügbar
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich
Gehalt in EUR
400 + x
Gebühren in EUR
keine

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
2
Unterricht
1
Betreuung
2
Freizeit
1
Lehre auf Station
2
Insgesamt
2

Durchschnitt 1.73