PJ-Tertial Allgemeinchirurgie in King Edward Memorial Hospital (10/2006 bis 12/2006)

Station(en)
J.V. Hardikar Unit
Einsatzbereiche
Station, OP, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, Notaufnahme
Heimatuni
Hamburg
Kommentar
Das Krankenhaus ist ein staatliches Krankenhaus, angegliedert an die Universität Nashik, der man auch zwecks eines Uni-Siegels für die LPA-Bestätigung einen Besuch abstatten muss.
Man wird am Anfang des PJs einer Einheit zugeteilt und macht dann die jeweiligen Rotationen - Notaufnahme, Poliklinik, OP, Station, usw. mit.
Auf jeden Fall gibt es extrem viel zu sehen und man kann auch viel machen, wenn man will. Die Ärzte sprechen alle sehr gut englisch und somit klappt die Verständigung ziemlich gut. Für Patientengespräche muss man sich allerdings helfen lassen, da die Patienten meist kein englisch sprechen.
Zudem ist Bombay eine großartige Stadt, was die Ärzte auch wissen, insofern kann man pünktlich Feierabend machen und auch einiges sehen.
Fazit: Immer wieder!
Bewerbung
Total unproblematische Bewerbung, findet man alles auf der Website der Klinik (www.kem.edu).
Wie haben uns vier Monate vorher per Post beworben, hatten drei Wochen später eine Bestätigung per Email und als wir dort auf der Matte standen, wussten alle Bescheid und sogar unsere Bewerbung wurde aus einem undefinierbaren Papierstapel gezogen - exzellent, und nicht wirklich typisch indisch... :)
Unterricht
Kein Unterricht
Tätigkeiten
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Notaufnahme
Patienten untersuchen
Poliklinik
Patienten aufnehmen
Chirurgische Wundversorgung
Dienstbeginn
Nach 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Mittagessen regelmässig möglich

Noten

Stimmung Station
2
Kontakt zur Pflege
3
PJler-Ansehen
2
Stimmung Klinik
2
Unterricht
4
Betreuung
3
Freizeit
2
Lehre auf Station
1
Insgesamt
2

Durchschnitt 2.20