PJ-Tertial Pneumologie in Universitaetsklinikum Leipzig (8/2011 bis 10/2011)

Station(en)
G2.2
Heimatuni
Leipzig
Kommentar
Ein toller Einstieg ins PJ, ich kann die Pneumologie der Uniklinik nur empfehlen! Ein super nettes Team, das sich viel Mühe gibt den PJ´lern etwas beizubringen. Man startet am Morgen 7.45 Uhr mit einer kurzen Besprechung, danach folgen die Blutentnahmen und Braunülen legen. An den Visiten konnten wir regelmäßig teilnehmen und es wurden Fragen gerne beantwortet und auch so viel zu den einzelnen Krankheitsbildern erklärt. Zu den Chefvisiten ist es gut, wenn man einen Patienten vorstellt. Wenn man will, kann man jederzeit in die Bronchoskopie, LuFu oder einzelnen Sprechstunden gehen. Nachmittags stehen die Patientenaufnahmen im Vordergrund, welche man anschließend dem diensthabenden Arzt übergibt und bespricht. Außerdem hat man die Möglichkeit, das Schallen von Pleuraergüssen und Aszites zu lernen und Punktionen unter Anleitung durchzuführen. Es war wirklich eine tolle und lehrreiche Zeit!
Bewerbung
zentral, Wünsche werden berücksichtigt
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Prüfungsvorbereitung
Fallbesprechung
EKG
Sonst. Fortbildung
Patientenvorstellung
Tätigkeiten
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Punktionen
EKGs
Patienten aufnehmen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
Frei verfügbar
Tätigkeiten
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
2
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.13