PJ-Tertial Kardiologie in University Hospital Utah (8/2011 bis 9/2011)

Station(en)
Cardiovascular Medical Unit
Einsatzbereiche
Station, OP, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, Notaufnahme, Diagnostik
Heimatuni
Heidelberg - Fakultaet Heidelberg
Kommentar
Ich kann jedem empfehlen ein Teil des PJ´s in den USA bzw. in Salt Lake City zu machen. Ich war erst einen Monat auf Station und dann einen Monat in der Ambulanz. Die Arbeitszeiten auf der Station waren heftiger als in der Ambulanz. In der Ambulanz fängt man um 9 Uhr an und kann so um 16 Uhr gehen. Die Zeit vorher auf der Station braucht man aber, um das andere amerikanische System zu verstehen. Danach fiel es leicht in der Ambulanz mitzuarbeiten. Man wurde als deutscher Student immer nett aufgenommen, egal wo man war. Ich habe meine eigenen Patienten bekommen, auf Station, wie auch in der Ambulanz. Man stellt die Patienten den Attendings vor und darf dann die Notes schreiben nach der Präsentation. Man hat keinen PJ Unterricht, dafür darf man aber immer bei den Morning Reports und Noon conferences teilnehmen, die 3 x in der Woche statt fanden. Es finden sich, wenn Zeit ist, auch immer Fellows, die sich Zeit nehmen um zu teachen.
Also zusammengefasst: Super Zeit, ich würde es immer wieder machen!
Bewerbung
Ich würde sagen man sollte sich ca. 4 Monate vorher um alles kümmern, da es alles etwas dauert, bis man die ganzen Impfungen, Letter of the Dean etc beisammen hat.
Unterricht
Kein Unterricht
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Patienten untersuchen
Notaufnahme
Mitoperieren
EKGs
Eigene Patienten betreuen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
17:00 bis 18:00 Uhr
Studientage
Gar nicht

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
2
Stimmung Klinik
1
Unterricht
3
Betreuung
1
Freizeit
2
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.27