PJ-Tertial Allgemeinchirurgie in Klinikum Kassel (6/2011 bis 9/2011)

Station(en)
UCH 1.4-2 und ACH 1.2-3
Einsatzbereiche
Station, OP, Notaufnahme
Heimatuni
Marburg
Kommentar
UCH
Der erste Teil war super. Auf Nachfragen wurde sehr viel und gut erklärt. Sehr zu empfehlen ist es, eine gewisse Zeit in der ZNA zu verbringen. Man darf dort sehr viel machen und lernt einiges. Leider waren wir nicht sehr viele PJler, sodass wir viel im OP standen, dennoch fand man sehr oft Zeit etwas zu essen und auch auf der Station zu arbeiten.
ACH
Das zweite Tertial war, wie ich fand etwas gelungener als auf der UCH, da man hier mehr in die Stationsarbeit integriert wurde und das Verhältnis zu dem Pflegepersonal noch besser war. Nicht so toll waren die langen OP-Zeiten. Aber das ist überall so.
Alles in Allem kann ich ein PJ im Klinikum Kassel sehr weiterempfehlen.
Zur Freizeitgestaltung gibt es hier sehr viele Möglichkeiten.
Bewerbung
Bewerbung über Uni Marburg.
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Repetitorien
Sonst. Fortbildung
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Notaufnahme
Mitoperieren
Punktionen
Rehas anmelden
Botengänge (Nichtärztl.)
Untersuchungen anmelden
Patienten aufnehmen
Chirurgische Wundversorgung
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich
Gehalt in EUR
400

Noten

Team/Station
1
Kontakt zur Pflege
1
Ansehen des PJlers
1
Klinik insgesamt
2
Unterricht
2
Betreuung
1
Freizeit
2
Station / Einrichtung
1
Gesamtnote
2

Durchschnitt 1.67