PJ-Tertial Unfallchirurgie in Marienhospital (2/2011 bis 4/2011)

Station(en)
9 Privatstation
Einsatzbereiche
Station, OP, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, Notaufnahme, Diagnostik
Heimatuni
Tuebingen
Kommentar
In meinen 8 Woche, die ich in der Unfallchirurgie des Marienhospitals tätig war, wurden meine Erwartungen absolut erfüllt. Wir wurden in den Klinikalltag sehr gut integriert. So haben wir an der täglichen Visite teilgenommen, Blutabgenommen, waren in der täglichen Röntgendemo und wöchentlichen Fortbildung. Ebenso wurden wir fest in den OP-Plan integriert. Im OP ist besonders positiv aufgefallen, dass wir eben nicht nur Haken halten mussten, sondern uns auch von Seiten der Ärzte viel erklärt wurde. Ebenfalls wurde uns das Nähen ermöglich.
Es wurde darauf geachtet, dass wir auch mal wöchentlich in der Notaufnahme und Ambulanz/Diagnostik eingeteilt waren.
Das gesamte Ärzte-Team ist mir als äußerst nett und hilfsbereit aufgefallen.
Da ich von diesem PJ-Zeitraum so begeistert war, sehe ich es als berechtigt an, dieses Tertial als durchweg mit sehr gut zu bewerten.
Unterricht
3 x / Woche
Inhalte
Prüfungsvorbereitung
Repetitorien
Bildgebung
Fallbesprechung
EKG
Sonst. Fortbildung
Patientenvorstellung
Nahtkurs
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Gipsanlage
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Notaufnahme
Mitoperieren
Punktionen
Rehas anmelden
EKGs
Poliklinik
Patienten aufnehmen
Chirurgische Wundversorgung
Dienstbeginn
Vor 7:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich
Gehalt in EUR
300

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
2
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.07